Blumenkinder

Ein sehr schöner Hochzeitsbrauch ist das Blumenstreuen. Hierbei wird von den Blumenkindern der Weg des Brautpaares aus dem Standesamt oder der Kirche in einen märchenhaft duftenden Blütenteppich verwandelt. Der verführerische Duft soll die Fruchtbarkeitsgöttin anziehen, die einen reichen Kindersegen verspricht, aber natürlich auch der Ehrung des Brautpaares dienen.

Dieser große Auftritt ist nicht nur für die Blumenkinder toll und stellt einen aufregenden Moment dar, auch das Hochzeitspaar und die Gäste sind meist sehr gerührt, wenn die Kleinen fein rausgeputzt mit Rüschenkleidchen und Anzug vor dem Brautpaar die Blütenblätter streuen.

Hübsch sieht es auch aus, wenn das kleine Blumenmädchen einen passenden Blumenkranz im Haar trägt.

Damit die Kinder diese Aufgabe auch gut meistern können, ist es ratsam, vorher noch einmal zu üben.

Und auch hier gilt: Klären Sie im Vorfeld mit der Kirchengemeinde bzw. dem Standesamt ab, ob das Blumenstreuen gestattet ist. Wichtig ist auch, vorher die Beseitigung der Blütenblätter zu organisieren.

Anzeige
Nordwest Zeitung