Mode für die Braut

Sie möchten auf Ihrer Hochzeit besonders hübsch aussehen? Ihr Kleid soll ein Schmuckstück sein, ein unvergesslicher Traum. Natürlich... was für eine Frage...

Dann sollten Sie sich beizeiten in einem Brautmodengeschäft nach einem Kleid umschauen. Stöbern Sie im Vorfeld doch schon einmal durch das Internet oder spezielle Hochzeitszeitschriften. Vielleicht bekommen Sie ja auch den ein oder anderen Tipp aus dem Freundeskreis.

Da gibt es zum einen die Romantiker. Diese Bräute wünschen sich ein wallendes, mit Perlen besticktes Kleid. Bestenfalls noch mit einem Reifrock und einer langen Schleppe. Daneben gibt es natürlich auch diejenigen, die es eher schlicht mögen. Auch hier gibt es eine große Auswahl an Hochzeitskleidern im Etui- bzw. Empire-Stil. Der Empire-Stil zeichnet sich durch eine hohe Taille, die direkt unter der Brust ansetzt, und einen schlanken, schmal fallenden Rock aus, der das jugendlich-feminine der Braut unterstreicht.

Am besten nehmen Sie zum Aussuchen des Hochzeitskleides eine Freundin oder Ihre Mutter zur Beratung mit. Natürlich helfen Ihnen auch die Mitarbeiterinnen im Brautmodeladen, aber Sie haben in den meisten Fällen so eine große Auswahl, dass die Entscheidung nicht ganz einfach ist. Lassen Sie sich Zeit, genießen Sie diesen Tag und treffen keine übereilten Entschlüsse, denn das Kleid sollte nicht nur hübsch, sondern vor allem Ihrem Typ entsprechend und selbstverständlich auch bequem sein.

Und wenn Sie dann Ihr Kleid gefunden haben, geht’s gleich weiter mit der Auswahl der Accessoires. Da gibt es die Brauthandschuhe, den traditionellen Schleier, aber auch ein Hut, ein Diadem, eine Blüten- oder Blumenkrone werden immer wieder gerne eingesetzt. Wenn Sie in der kälteren Jahreszeit heiraten, kommt ja evtl. auch noch eine Stola in Frage.

Da Brautkleider relativ teuer sind, haben Sie natürlich auch die Möglichkeit ein schönes Kleid im Second-Hand-Brautmodenladen zu finden. Auch dort gibt es in den meisten Fällen eine recht große Auswahl an aktuellen Modellen und passenden Accessoires.

So, nun haben Sie fast alles zusammen. Fehlen also nur noch die Schuhe... Aber da der Schuhkauf  ja nun einmal der „Frau“ größte Leidenschaft ist, sollte dies gar kein Problem mehr sein... Oder, meine Damen?

Ja, natürlich... die Dessous... Auch hieran sollte gedacht werden.

Kompetente Ansprechpartner finden Sie unter "Die besten Adressen".

 

 

Brautschuhe

Wenn Sie Ihre Brautschuhe aussuchen, denken Sie bitte daran, dass es nicht nur auf den „Chic“ ankommt, sondern in erster Linie auf die Bequemlichkeit, die Passgenauigkeit und den Komfort. Schließlich sind Sie den ganzen Tag auf den Beinen, müssen tanzen und bis in die Morgenstunden durchhalten.

Und auch der Bräutigam sollte sich gut beraten lassen. Auch er wird diesen Tag ohne Blasen an den Füßen überstehen wollen und sollte deshalb auf den Tragekomfort achten.

Ganz wichtig – und das betrifft Braut und Bräutigam – laufen Sie Ihre Schuhe früh genug ein, damit es keine Druckstellen gibt. Sicherheitshalber würden wir empfehlen, ein Paar Ersatzschuhe mitzunehmen. Es wäre doch ärgerlich, wenn Sie Ihren Hochzeitstag wegen schmerzender Füße nicht voll genießen können.

Kompetente Ansprechpartner finden Sie unter "Die besten Adressen".

Anzeige
Nordwest Zeitung