Der Brautstrauß

Was wäre die Braut ohne den Brautstrauß... Da würde etwas Wesentliches fehlen...

Dieser besondere Strauß wurde in der Vergangenheit vom Bräutigam zusammengestellt und der Braut vor der Kirche übergeben. Heute sucht sich die Braut in den meisten Fällen diesen besonderen Strauß auch gerne alleine aus. Um nicht ganz mit der alten Tradition zu brechen, ist es dem Bräutigam aber häufig überlassen, den Brautstrauß für die Braut vom Floristen abzuholen. 

Die Auswahl ist nicht ganz einfach... angefangen bei der Blumenauswahl bis hin zur Farbe und Form des Brautstraußes soll alles gut überlegt sein. Und auch der übrige Blumenschmuck, z. B. das Anstecksträußchen für den Bräutigam, die Blumen für die Blumenkinder, der Blumenschmuck für die Kirche, die Tisch- und Saaldekoration sowie das Bukett für das Auto sollten farblich zusammen passen. Wiederkehrende Farben wirken harmonisch und geben dem besonderen Anlass die entsprechende Atmosphäre.

Jede Blume hat eine Bedeutung und steht als Symbol – die Rose z. B. als Zeichen der Liebe, die Calla für die Schönheit, die Lilie für Wahrheit und Ehre usw.

Nachdem Sie die Blumen nun ausgesucht haben, geht es um die Form des Straußes. Auch hier haben Sie die Qual der Wahl.  Man unterscheidet vier Grundformen von Brautsträußen: Der Biedermeierstrauß ist der Klassiker. Die runde Form wirkt sehr elegant und passt eigentlich immer. Zu langen Brautkleidern mit Schleppe passt durch die fließende Form am besten ein Tropfen- oder Wasserfallstrauß, der aus fast allen Blumen gebunden werden kann. Haben Sie schon von einem Zepter-Brautstrauß gehört? Dieser moderne, etwas andere Strauß, passt hervorragend zu geradlinigen, schlichten Kleidern. Der Armstrauß ist schlicht und elegant zugleich und wird nicht in der Hand, sondern im Arm getragen. Mit Callas gebunden wirkt er besonders exklusiv.

Nachdem Sie sich den ganzen Tag an Ihrem wunderschönen Brautstrauß erfreut haben, kommen wir nun zu einem weltweit verbreiteten Brauch – dem Brautstraußwerfen. Aber nicht jede Braut möchte sich von Ihrem Strauß trennen und besorgt deshalb einen extra Strauß für diesen Brauch. Unverheiratete weibliche Hochzeitsgäste freuen sich ganz besonders auf den Augenblick, wenn die Braut sich mit dem Rücken zu den Mädels stellt und ihren Strauß hoch über ihre Schulter nach hinten wirft. Der Brauch besagt, dass die Fängerin des Straußes diejenige ist, die als nächste heiratet. Häufig wird der Brautstrauß um Mitternacht in Verbindung mit dem Schleiertanz, manchmal aber auch direkt nach der kirchlichen Trauung geworfen.

 

 

Anzeige

Hochzeitsdekoration

Blumenschmuck für die Kirche

Eine dekorierte Kirche ist sehr romantisch, wunderschön und wird immer in Erinnerung bleiben. Sprechen Sie sich aber bitte wegen der Genehmigung im Vorfeld mit dem Pastor ab. Nicht überall ist die Blumendekoration durch das Brautpaar bzw. deren Trauzeugen erwünscht.

Sehr schön sehen zum Beispiel rechts und links platzierte Ligusterbäumchen mit weißen Schleifen aus. Und wenn der Gang zum Altar dann noch mit Blumenbögen oder kleinen Sträußchen an den Sitzreihen geschmückt wird, wird jede Trauung noch feierlicher.


Blumenschmuck für das Auto

Haben Sie auch schon über das Hochzeitsauto nachgedacht? Und wenn ja, auch darüber, wie Sie es schmücken möchten? Hier gibt es ja mehrere Möglichkeiten.
Die einen schmücken ihr Auto ganz liebevoll und großzügig mit Blumenbukett und Schleifchen an den Türgriffen, der Antenne und den Außenspiegeln, andere wiederum bevorzugen die schlichtere, dafür aber umso lautere Variante. Diese Paare bekommen Blechdosen an die Stoßstange und fahren dann mit lautem Geklapper durch die Straßen. Durch diesen Lärm sollen angeblich die bösen Geister vertrieben werden, damit die Ehe ewig glücklich bleibt. Schön sieht es auch aus, wenn an den Gästeautos Antennenschleifen angebracht werden.

Natürlich gibt es viele weitere Möglichkeiten die Fahrzeuge zu schmücken, so z. B. mit Schleifen geschmückten Buchsbaumgirlanden, bunten Luftballons, einem Just-Married-Schild usw. usw. Aufkleber mit netten Sprüchen, Fähnchen und Wimpel sind in der letzten Zeit auch immer häufiger an den Hochzeitsfahrzeugen zu sehen und erregen die gewünschte Aufmerksamkeit.



Dekoration des Festsaals

Ein liebevoll dekorierter Festsaal verbreitet sofort eine wunderschöne Atmosphäre.

Die Tischdekoration, möglichst mit Blumenschmuck, Servietten und Kerzen in den abgestimmten Farben der übrigen Dekoration macht das ganze stimmig.  Lassen Sie sich doch ein paar Vorschläge unterbreiten. Die Mitarbeiter des Lokals können Ihnen da sicher behilflich sein.

Sollten die Nachbarn Ihnen einen Kranz und womöglich auch eine Krone gebunden haben, denken Sie bitte daran, auch diesen Punkt anzusprechen. Nicht in jedem Lokal besteht die Aufhängevorrichtung und müsste dann ggf. noch installiert werden.


Ausschmückung des Hochzeitssaals

Ihr Hochzeitstag soll der schönste Tag Ihres Lebens werden und deshalb ist die Auswahl des Blumenschmucks ein ganz wichtiger Punkt. Sei es nun die Dekoration in der Kirche, des Autos, der  Tischschmuck für die Hochzeitstafel oder der Braut- und Ansteckstrauß für den Bräutigam... alles sollte farblich abgestimmt werden. Egal ob Sie nun zarte Pastelltöne oder kräftig leuchtende Farben lieben, möglich ist alles. 

Sprechen Sie frühzeitig mit dem Floristen über Ihre Vorstellungen, denn auch er braucht etwas Zeit, sich auf Ihre Wünsche vorzubereiten und die entsprechenden Blumen zu bestellen.
 

Anzeige
Nordwest Zeitung