Accessoires - Ob Perlenkette und Strumpfband...

Ob Perlenkette oder Strumpfband... Zum perfekten Hochzeitsoutfit gehören auch die passenden Accessoires.

Der Brautschmuck muss zu Ihrem Hochzeitskleid passen. Dezent oder etwas gewagter, es kommt immer auf den Typ Braut und auf das Brautkleid an. Zarte Perlen passen immer, doch auch eine kräftige Perlenkette, schöne Strasssteine an Hals und Handgelenken können die Braut zur besonderen Geltung bringen. Jedoch sollte der Schmuck im Haar, am Handgelenk, an den Ohren und am Hals einheitlich sein.

Auch Halsreifen und Federsträußchen sind beliebt, denn damit können tiefe Ausschnitte kaschiert und hochgeschlossene Kleider aufgelockert werden.

Doch generell kann man sagen - weniger ist mehr...



Und auch die Brauttasche ist ein beliebtes Accessoire. Hierin können dann geliebte Dinge wie Lippenstift, Puder, Handy, Ersatzstrümpfe, Parfüm, Taschentuch etc. ihren Platz finden.

Myrthensträußchen gehören ebenfalls für viele zum Outfit. Diese Sträußchen sind ein ganz besonderer Schmuck – und zwar sowohl für die Braut als auch für den Bräutigam, Trauzeugen, Brautjungfern und Blumenkinder. Das Tragen von Myrthe symbolisiert den Neuanfang und die Zusammengehörigkeit.

Auch wenn das Strumpfband heute keinen funktionellen Sinn mehr hat, gilt es unter Bräuten doch immer noch als ein wichtiges Accessoires und wechselt zu vorgerückter Stunde so manches Mal die Besitzerin. So ist es Sitte, dass der Ehemann seiner Angetrauten das Strumpfband auszieht (häufig darf er hierbei nicht seine Hände einsetzen) und es den unverheirateten männlichen Gästen zuwirft. Derjenige, der es fängt – so sagt man – heiratet als nächster... ähnlich wie beim Brautstraußwerfen. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, dass Strumpfband zu versteigern.

Anzeige
Nordwest Zeitung